Kapitel 5

Veröffentlicht auf 21. Dezember 2012

Sooo...

Das neue Kapitel ist "auch schon" da!! ;)

Ich hoffe ihr habt Spß beim lesen...

LG, eure Lilou

PS: Ich habe von Pia die Idee eine Idee für den Namen der Geschichte bekommen. Danke Pia! <3 Die Geschichte heißt ab jetzt... Flügel des Lebens.

Kapitel 5

Wie immer wenn sie bei Nicky im Auto mitfuhr, wurde Sandra etwas mulmig im Bauch. Denn Nicky hatte einen, na ja, etwas rasanten Fahrstiel. Das sie mit siebzehn eigentlich nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten Auto fahren durfte übersah sie geflissentlich. Zum Glück war es nicht sehr weit bis zur Allee. Das ,droi deux´ gefiel Sandra auf den ersten Blick und auch Nicky schien sich wohl zu fühlen. Gottseidank war es nicht so extrem voll. Nicky entdeckte in einer Ecke ein paar Freund von ihnen, Oliver mit Marie, Flo mit Sophie, Chrissi, Marcus und Fred. Sandra verstand sich zwar mit Fred, ging ihm aber meistens aus dem Weg und sah ihn so wie so nicht sehr oft, aber sie verstanden sich einigermaßen. Also gingen sie und Nicky zu den Andern und ließen sich auf eine Couch fallen. Sophie begrüßte sie als erstes,
,,Hey! Das ist ja mal ein netter Zufall!", darauf folgte ein ,Hey!´ von allen. Marcus fragte:
,,Mädels, habt ihr noch nichts zu Trinken geholt? Weil die Bedienung ist voll ausgelastet, bis die mal kommt könnt ihr lange warten!",
,,Oh, danke das du´s sagst! Sollen wir jemandem noch was mitbringen?"
,,Ja, mir bitte eine Coke!", sagte Chrissi. Alle anderen hatten noch. Also gingen sie los Richtung Bar. Man sah dem Typ hinter der Bar an, dass er noch in Probezeit war, oder auf jeden Fall noch nicht lange hier arbeitete.
,,Hey, was hättet ihr gerne?", und schüchtern war er auch noch! Nicky nutzte das voll aus,
,,Einmal Bitter Lemon mit Wodka, Blue Curacao und eine Coke, bitte!"
,,Wie alt seid ihr denn?", es war ihm sichtlich unangenehm das zu fragen,
,,Zu alt für dich, Schätzchen!", Nicky guckte ihm in die Augen und lächelte ironisch, ihre absolute Spezial-Geheimwaffe.
,,Ahm, ja... hier bitteschön!". Sobald sie außer Hörweite waren schimpfte Sandra scherzhaft mit Nicole,
,,Mann Nicky, der arme Kerl wusste gar nicht mehr wie ihm geschieht, schäm dich!". Nicky lachte nur, sie ging gerne an Grenzen und wo sie konnte auch darüber.
Sie gingen zurück zu den Anderen und Plauderten eine Weile, irgendwann verschwand Nicky und kam nach einer Weile mit drei sweeten Typen wieder zurück, die sich als Matthias, Finn und Oscar vorstellten.  Mehrere Drinks später merkte Sandra das ihr ein bisschen schwindelig wurde, sie stand auf um ein bisschen raus gehen, es gab eine ziemlich große Terrasse. Sie guckte nach Nicky, aber die war verschollen, komischerweise Matthias auch... Na ja, dann würde sie halt allein gehen. Sie stand auf und merkte dass sie leicht schwankte. Sie ging ein paar Schritte, aber dann kippte sie irgendwie um. Oder sie wäre umgekippt, wenn nicht Fred sie aufgefangen hätte.
,,Hoppla! Ich glaube ein bisschen frische Luft würde dir guttun!", sprach´s und schleppte sie nach draußen. Es war sonst fast niemand auf der Terrasse und Sandra wusste nicht so ganz, was sie von der Situation halten sollte. Sie lehnte sich gegen das Geländer und sagte
,,Du weißt, das ich von Kidnapping nicht sonderlich viel halte!?!?", er lachte leise,
,,Mhm, schon.", sie schwiegen beide eine Weile, dann sagte er ,,Aber ehrlich gesagt, hab ich nur die Changs genutzt, mit dir reden zu können.", Sie wartete, aber er schwieg
,,Ja? Was möchtest du mir sagen?" Sie drehte sich zu ihm. Aber er antwortete nicht, er sah sie nur an. In Sandra stieg eine Ahnung auf,
,,Fred, wenn es das ist, was ich denke, dann sag es mir bitte nicht!"
,,Aber ich muss mit dir reden, Sandra."
,,Nein, Fred!"
,,Aber...", sie konnte jetzt keine normale Unterhaltung führen, jeder Gedanke tat ihr weh.
,,Ich glaube mir geht’s jetzt wieder besser, komm wir gehen wieder zu den anderen!"
,,Bitte!", er stellte sich vor sie, sie wusste nicht mehr weiter. Er schaute sie schon wieder so an, dann küsste er sie, einfach so. In Sandra stiegen Erinnerungen auf, sie ließ sich küssen und küsste zurück, aber es war nicht mehr so wie früher. Sie lehnte sich weg und schob ich von sich, Fred sah sie mit seinem Welpen Blick an,
,,Warum?"
,,Es tut mir leid!", sie schob sich an ihm vorbei und ging zu den Anderen, die angefangen hatten zu tanzen. Fred war anscheinend draußen geblieben. Weil sie Nicky nicht fand und Marcus ihr bester Freund war ging sie zu ihm, er fragte
,,Ist alles okay bei dir?", sie wollte nur noch weg
,,Nein, eigentlich nicht, ich will weg!"
,,Soll ich dich fahren? Ich will dich nicht nachts Bahn fahren lassen!"
,,Danke, das wäre lieb."  Sie verabschiedeten sich von den anderen und gingen zu Parkplatz. Marcus musste sie ein wenig stützen, weil sie so schlingerte.
,,Was war denn grade mit Fred? Ich hab gesehen, wie ihr zusammen raus gegangen seid!", da Sandra ihn schon ewig kannte beschloss sie ihm zu vertrauen
,,Ach du weißt schon, wir haben uns ja getrennt und er war halt betrunken, dann sagt man ja manchmal Sachen, die man nicht meint. Und dann hat er mich geküsst!"
,,Ach Sandy, das hat er nicht nur gesagt, weil er dicht ist... Ist aber auch verständlich bei so einem tollen Mädchen wie dir!" er grinste sie an,
,,Danke... Ich bin so froh, dass wir Freunde sind und du nicht in mich verknallt bist!"
Er lachte, aber sie sah die Grimasse die er schnitt nicht.
,,So, eure Hoheit, eure Limo. Darf ich ihnen die Tür aufhalten?" alberte er herum als sie bei seinem alten Ford ankamen. Das letzte was Sandra mitbekam, bevor sie einschlief war, dass sie aus dem Fenster guckte während das Radio im Hintergrund leise vor sich hin dudelte...
 

Geschrieben von Lilou

Repost 0
Kommentiere diesen Post