Kapitel 9

Veröffentlicht auf 6. März 2013

Kapitel 9

Sandra wachte vor Alex auf. Oh Gott! Er war so süß, wenn er schlief! Sie schmiegt sich an ihn und er gab einen zufrieden klingenden Laut von sich. Sandra fühlte sich zu geborgen, als dass sie es unangenehm gefunden hätte, dass sie beide nichts anhatten. Alex schlug die Augen auf und lächelte, als er sie sah
,,Guten Morgen!" Sandra setzte sich auf, aber er nahm ihr Gesicht zwischen die Hände und zog sie an sich, um ihr einen verschlafenen, aber sehr innigen Kuss zu geben, der in Sandra die Gefühle von letzter Nacht wieder hervorrief. Sie erwiderte seinen Kuss, er zog sie auf sich und fing an ihrem Hals und ihren Ohrläppchen zu knabbern. Sandra seufzte leise.
,,Sunny!!!" tönte es plötzlich vor der Tür, die ehe Sandra etwas erwidern konnte aufgerissen wurde ,,Wir sind wieder daha!!! Es gibt in zehn Minuten Früh...... OH!" ,
Sandras Mutter, die in der Tür stand, hatte sie erst jetzt gesehen. In dieser ziemlich eindeutigen Haltung und NACKT!!!! Maria hatte die Augen aufgerissen und war sichtlich geschockt. Sie drehte sich mit nochmaligem ,,Oh!" schnell um und ging aus dem Zimmer, als sie die Tür geschlossen hatten, rief sie noch 
,,Kommt dann einfach runter zum Essen." , und lief eilig die Treppe runter.
,,Oh!" sagte jetzt auch Sandra, das war jetzt irgendwie ein kleiiiines Bisschen peinlich! ,,Ich hab irgendwie vergessen, dass die heute schon wieder zurück sind!

Beim Frühstück herrschte anfangs noch eine etwas ungemütliche Stille. Sandra hatte Alex überredet, noch zu bleiben. Zum Glück war Maria nicht sehr verklemmt mit dem thema Sex und fing an ein bisschen zu plaudern, erst erzählte sie vom Urlaub, was sie erlebt hatten und so, dann fragte sie Alex ein bisschen aus
"Jetzt erzähl mal, wie habt ihr euch kennengelernt? Sunny redet nicht so viel, ich wusste gar nicht, dass ihr zusammen seid!"
"Wir arbeiten im selben Laden und ich fand Sandra schon seid ich sie kenne toll, aber ich hab mich nie richtig getraut sie anzusprechen. Naja, und vor, ich glaube, vier Tagen haben wir uns dann richtig kennengelernt." Oha! Er mochte sie schon früher, hätte er ja mal sagen können, Sandra bekam wieder dieses warme Gefühl im Bauch.
"Ach ja, die junge Liebe..." seufzte Albert, grinste Sandras Mama an und zog sie zu einem... äh... gefühlvollem Kuss zu sich. Als er sie zu sich auf den Schoß zog, schritt Sandra ein.
"Okey, Leute, das geht zu weit! Ihr habt ein Zimmer! Was soll Ferdinand denken?!" und zu ihrem kleinen Bruder gewant "Halt dir einfach die Augen zu, ja!?", Alex saß grinsend daneben und beobachtete die Szene, dann beugte er sich zu Sandra und flüsterte ihr ins Ohr
"Ich glaube, ich mag deine Familie!" Sandra strahlte ihn an, alles andere wäre echt blöd gewesen. Alex verstand das Strahlen anscheinend als Aufforderung und küsste sie, auch sehr gefühlvoll. Ferdinand wusste garnich mehr, woh er hingucken sollte, zu seinen verrückten Eltern, oder zu seiner durchgedrehten Schwester, die sonst doch eigentlich ganz vernünftig war. Jetzt waren sie alle durchgedreht!  Als Alex anfing, Sandras Hals mit Küssen zu bedecken, kicherte sie los und rief ihrem Bruder, der das Geschehen mit großen Augen  verfolgte, zu
"Ferdinand! Augen zu!" Maria und Albert hatten sich wieder gelöst und Maria betrachtete ihre Tochter stolz, sie lächelte, als sie sich an ihre erste große Liebe erinnerte. Alex war wirklich nett und er schien Sandra wirklich zu lieben.

 

 

 

 

Geschrieben von Lilou

Repost 0
Kommentiere diesen Post