Sometimes

Veröffentlicht auf 5. August 2013

So Ihr Lieben, jetzt geht's endlich mal wieder weiter!! :)

Markus POV
Ich war vor Alex aufgewacht und betrachtete ihr schlafendes Gesicht, sie sah so wunderschön aus, wenn sie schlief und auch sonst immer! Am liebsten hätte ich sie in die arme genommen und nur wieder losgelassen... Ich wollte sie in jeder Sekunde, un der ich sie sah, zum lächeln bringen, dieses wunderschöne lächeln, das sie erstrahlen ließ, und meine Knie in Wackelpudding vverwandelte...
Wir lagen ganz dicht beieinander und ich legte vorsichtig meinen arm um sie, sie schmiegte sich an mich und sie lächelte leicht im Schlaf, wovon sie wohl gerade träumte.
Ich konnte den Anhänger, den ich ihr geschenkt hatte an dem Bändel um ihren hals sehen, anscheinend trug sie ihn die ganze Zeit, bei diesem Gedanken wurde mir ganz leicht um Herz!
Sie schlug die Augen auf, und nach einem winzigen verwirrten Moment strahlte ihr Gesicht auf und sie rückte noch enger an mich ran, soweit das überhaupt noch ging...
So lagen wir ein par Minuten und genossen den Moment, dann stützte sie sich hich und grinste mich schelmisch an,
"Weist du, worauf ich gerade Lust habe?"
"Worauf?", fragte ich,
"Kissenschlacht!!" und schon kam die erste Attacke und ich hätte ihr duftendes Kissen im Gesicht und hörte ihr ansteckendes Lachen. Sie war so süß, wenn sie sich freute...
"Na warte! Das kriegst du zurück!", antwortete ich und stürzte mich auf sie, um sie durchzukitzeln.
Wir lieferten uns eine wilde Schlacht. Kurz darauf lag sie unter mir und ich hielt sie fest,
"Na? Immer noch so vorlaut, junges Freulein?", ab da würde es anders, sie hörte Aug zu lachen und leckte sich über die Lippen, mir wurde bewusste in was für einer Position wir uns befanden und ich wurde etwas befangen.
Ihre Wangen waren gerötet und ihre Lippen leicht geöffnet, ihre Haare hatten sie gelöst und waren jetzt ein wenig verstrubbelt und ihr Schlafanzugtop war verrutscht, was mir einen nicht ganz jugendfreien Anblick gewährte.
Ich lies ihre Arme los und stützte mich hoch, aber sie zog mich mit einer Hand zu sich runter und fuhr mit der anderen meine Muskeln (auf die ich übrigens ziemlich stolz bin) nach, ein Schauer durchzog mich, und als ihr Lippen dann auf meine trafen, war es um mich geschehen.
Mit der einen Hand stützte ich mich ab, mit der anderen fuhr ich an ihrem Körper entlang.
Ich wollte sie auf mich ziehen, aber dabei kam ich versehentlich an den Stöpsel der Luftmatratze. Ein 'zisch' ertönte und wir begannen zu sinken. Wir lösten uns und sahen uns in die Augen, etwas entnervt setzte ich mich auf und stöpselte die Luftmatratze wieder zu. Dann begab ich mich wieder in die Waagerechte und zog Alex in meine Arme, wo sie sich an mich kuschelte.
"Sag mal, bist du... ich meine.. ähm... hast du schon mal .. mit einem Mädchen geschlafen?" fragte sie plötzlich,
"Ja" antwortete ich "und du?", sie biss sich auf die Lippe,
"Nein. Wie war das bei dir, also, Du musst es mit nicht sagen, ich bin nur neugierig."
"Nein, nein, ist schon okay! Dominik hat zu seinem achtzehnten eine große Party gemacht. Seine Eltern waren nicht da, deshalb hatte er das Haus für sich, das Haus ist ziemlich groß und dementsprechend viele Leute hat er auch eingeladen. Annabell war ein bisschen älter als ich und irgendwie sind wir irgendwann im Gästezimmer gelandet... und naja, dann ist es einfach passiert."
wir schwiegen beide, die Stimmung war weg.

Lilou

Geschrieben von Lilou

Repost 0
Kommentiere diesen Post